Jetzt Termin vereinbaren

Schmerzhafte Gelenkerkrankung Arthrose: In Hamburg ein Fachgebiet des Orthopädikums Neuer Wall


Steifheits- und Spannungsgefühle im Gelenk, schmerzhafte Entzündungen, eingeschränkte Bewegungsmöglichkeit: Wenn sich die Knorpelschicht zwischen den Gelenken auflöst, reiben Knochenenden aneinander und verursachen die genannten Beschwerden. Diese Auflösung der Knorpelschicht und die damit verbundenen Knochenveränderungen nennt man Arthrose. In Hamburg ist sie wie auch im Rest des Landes die häufigste aller Gelenkerkrankungen: Deutschlandweit leiden etwa 5 Millionen Menschen unter Arthrosebeschwerden, Tendenz steigend.

Die Fachärzte des Orthopädikum Neuer Wall sind bei Arthrose in Hamburg für Sie da – mit zeitgemäßen Behandlungsmethoden gehen wir Ihre Beschwerden an.

Erste Informationen zum Thema Arthrose in Hamburg

Obwohl das Krankheitsbild Arthrose in Hamburg und auch andernorts weit verbreitet ist, begeben sich viele Menschen erst spät in ärztliche Behandlung. Das liegt unter anderem daran, dass die Erkrankung schleichend beginnt und die Beschwerden wie etwa Schulterschmerz vor allem im Anfangsstadium zunächst wieder nachlassen. Dabei gilt jedoch: Je eher die Arthrose in Hamburg diagnostiziert wird, desto besser lassen sich die Symptome behandeln und der Krankheitsverlauf verlangsamen.

Wen betrifft Arthrose?

Arthrose wird oftmals mit älteren Menschen in Verbindung gebracht: Der Gelenkverschleiß gehöre zum Alterungsprozess. Das ist nur teilweise richtig: In der Tat ist Arthrose in Hamburg bei älteren Menschen wesentlich stärker verbreitet als bei jüngeren Leuten. Doch neben dem Lebensalter gibt es weitere Faktoren, die zu der Gelenkerkrankung führen können. Dies sind zum Beispiel:

• Erbliche Einflüsse: Auch wenn Arthrose keine Erbkrankheit ist, kann eine genetische Veranlagung die Entstehung von Arthrose in Hamburg begünstigen.

• Übergewicht: Sind die Gelenke durch erhöhtes Körpergewicht dauerhaft belastet, kann dies ebenso zu Arthrose führen.

• Verletzungen: Werden Knochen, Gelenke oder Bänder verletzt und regenerieren sich nicht vollständig, kann daraus eine posttraumatische Arthrose resultieren.

• Fehlbelastungen: Wer im Beruf oder beim Sport die Gelenke schwer und falsch belastet, ist anfälliger für das Krankheitsbild Arthrose.

Kann man Arthrose in Hamburg heilen oder vorbeugen?

Die Heilung der Arthrose ist leider nicht möglich. Daher sollte ihr möglichst vorgebeugt werden: Versuchen Sie, die Überbelastung der Gelenke zu vermeiden und stärken Sie gleichzeitig mit regelmäßiger Bewegung Ihre Muskulatur. Moderater Sport hilft zudem, Normalgewicht zu erreichen und zu halten – ebenso wie fettarme und vitaminreiche Ernährung.

Wie behandelt man Arthrose?

Arthrose in Hamburg macht sich typischerweise durch den sogenannten Anlaufschmerz (Schmerzen bei den ersten Bewegungen nach Ruhephasen, der bald darauf wieder nachlässt) und Morgensteifigkeit bemerkbar. Auch eine Schwellung des Gelenks, Schwierigkeiten bei Bewegungsabläufen oder Reiben und Knirschen bei Bewegung kann auf Arthrose in Hamburg hinweisen. Suchen Sie bei diesen Symptomen Ihren Arzt auf.

Wird bei Ihnen Arthrose diagnostiziert, stehen Ihnen dank der modernen Medizin eine Reihe von Behandlungsoptionen offen, die die Schmerzen lindern und den Gelenkverschleiß verlangsamen. In der Regel wird zunächst eine konservative, also nicht operative Behandlung vorgenommen. Bessert sich die Lage anschließend nicht, stellt ein operativer Eingriff eine weitere Behandlungsoption dar.

Kompetente Ansprechpartner bei Arthrose in Hamburg: Die Fachärzte des Orthopädikums Neuer Wall

Als fachkundige Orthopäden bieten Ihnen die Spezialisten vom Orthopädikum Neuer Wall eine Reihe von Therapiemöglichkeiten, um Ihre Lebensqualität bei Arthrose in Hamburg zu verbessern. Nach ausführlicher Untersuchung und Diagnose spricht Ihr behandelnder Arzt mit Ihnen ab, welche Art der Behandlung für Sie in Betracht kommt.

Konservative Behandlung einer Arthrose in Hamburg

Der Knorpelverlust ist nicht mehr rückgängig zu machen und mit der Zeit sehr schmerzhaft. Konservative Behandlungen sind darauf angelegt, die Schmerzen und Beschwerden ohne Operation zu lindern. Hierzu zählen medikamentöse Behandlungen ebenso wie gezielte Physiotherapie, Massagen oder Akupunktur-Anwendungen. In manchen Fällen kann auch eine Stoßwellentherapie Hamburg einen positiven Effekt hervorrufen.

Operative Behandlung einer Arthrose in Hamburg

Werden mit nicht-invasiven Behandlungen nicht die gewünschten Erfolge erzielt, kann eine Operation erwogen werden. In unserer Tagesklinik für Orthopädie in Hamburg führen wir jährlich über 2500 Eingriffe durch, die von der Arthroskopie am Sprunggelenk bis hin zur Rotatorenmanschette Operation reichen. Dementsprechend verfügen wir auch über einschlägige Erfahrung bei der Behandlung von Arthrose-Krankheitsbildern.

Ihr Arzt wird mit Ihnen in aller Ruhe und Ausführlichkeit über Ablauf, Möglichkeiten und auch Risiken einer Operation sprechen, sodass Sie informiert entscheiden können, ob Sie einen Eingriff vornehmen lassen möchten.

Vereinbaren Sie beim ersten Anzeichen von Arthrose in Hamburg Ihren Termin mit den Spezialisten des Orthopädikum Neuer Wall

Verspüren Sie Schmerzen in den Gelenken, kann dies auf eine Epikondylopathie hindeuten – oder auf eine beginnende Arthrose. In Hamburg steht Ihnen das Orthopädikum Neuer Wall bei Beschwerden des Bewegungsapparates zur Seite. Vereinbaren Sie einen Termin bei uns, um eine gesicherte Diagnose zu erhalten. Wir setzen bei der Behandlung unserer Patienten auf eine Rundum-Betreuuung sowie bewährte Therapieangebote. Damit sind wir Ihr Ansprechpartner bei orthopädischen Problemen.

Kontaktieren Sie uns für einen Termin und lassen Sie sich zu den Möglichkeiten bei Arthrose in Hamburg beraten – wir sind gerne für Sie da!