Medikamentöse Therapie


Es gibt etliche schulmedizinische wie auch rein pflanzliche Wirkstoffe, mit denen sich Leiden am Bewegungsapparat effektiv behandeln lassen. Die wichtigsten Einsatzgebiete sind die Schmerzlinderung, die Förderung der Durchblutung, die Bekämpfung von Entzündungen und Schwellungen sowie die Entspannung von Muskeln. Dabei können die Medikamente je nach Wirkstoff und Krankheitsbild entweder als Tablette oder über eine Spritze verabreicht werden. Mit Spritzen kann man auch knorpelschützende und aufbauende Präparate direkt in ein Gelenk injizieren, bei dem ein Knorpelschaden zur Arthrose zu werden droht.

Besonders gute Ergebnisse werden bei Rückenpatienten mit der CT-gestützten Infiltrationstherapie erzielt. Sie findet ihre Anwendung bei Bandscheibenschäden, die auf einen Nerv drücken und starke Beinschmerzen verursachen. Durch die besonders genaue Darstellung der betroffenen Stelle im Schichtbild der Computertomographie kann der Ort punktgenau angesteuert werden. Nun wird der schmerzhafte und unter Druck stehende Nerv mit einem Kortisonpräparat angespritzt.